Caro beim #HappyHH-Dreh (Foto: Stefan Munko)

Na, wer tanzt denn da? Das bin ja ich! (Foto: Stefan Munko)

Was macht frau, wenn sie unbedingt mal fürs Internet tanzen will, den Song „Happy“ von Pharrell Williams und vor allem die dazu kursierenden Videos toll findet? Genau: Selbst so einen Dreh organisieren. Mit der Hilfe von Kamermann Manuel Dingemann von erstersinn.de und Regisseur Stephan Fickers, vor allem aber mit und dank zahlreicher toller, energiegeladener Leute, die ihre Scheu überwanden und alleine oder gemeinsam in Gruppen, gut oder schlecht, mit oder ohne Gesang einfach nur tanzten. Alles kann, nichts muss.

Es gibt zwar schon eine Hamburg-Version, aber doppelt happy ist doppelt gut. Und selbst dabei sein zu können, ist einfach der größe Spaß! Schaut euch die Bilder in diesem Beitrag an, alle hatten unglaublichen Spaß!

Wenn auch ihr mittanzen wollt, tragt euch hier ein für die letzte Chance: Mittwoch, ab 12.30 Uhr in der Innenstadt.

Foto: Stefan Munko

Nadja @Petranovskaja verdiente sich den Spitznamen „Rockanovskaja“ (Foto: Stefan Munko)

Am Samstag hatten wir den ersten Drehtag mit annähernd 30 Leuten, davon einige Passanten, die stehen geblieben waren, um eine Runde mit uns zu tanzen. Wir zogen vom Meßberg bis in den Alten Elbtunnel, tanzten in Gassen, trotzten dem Wind an den Landungsbrücken und machten das Portugiesenviertel unsicher.

Foto: Sandra Roggow

@iMo war auch happy (Foto: Sandra Roggow)

Weiter ging es am gestrigen Montag auf der Schanze. Gemeinsam mit dem Betahaus haben wir erneut Leute zusammengetrommelt, die sich vor der Kamera zum Affen machen wollten und sind vom Co-Working-Space bis aufs Schulterblatt gezogen.

Fotos in der Collage: Sandra Roggow

Ein #Happy Day auf der Schanze (Fotos: Sandra Roggow)

Jetzt wollen wir noch ein letztes Mal tanzen – und dann wird Stephan aus unserem Material einen hoffentlich richtig happy Vierminüter schneiden. Sehen könnt ihr den zum ersten Mal auf der Abschlussparty der Social Media Week, wenn alles gut geht – ein paar Plätze sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags noch frei. Und selbstverständlich gibt’s das Video danach auch im Netz!