Ich besitze seit Jahren Android-Smartphones und habe bislang die Vorteile der umfassenden Google-Synchronisation genutzt, schließlich ist es soooo bequem. Doch schon seit Langem fühlte ich mich damit nicht mehr wohl und suchte nach einer anderen Möglichkeit, vor allem meinen Kalender und meine Kontakte auf meinen verschiedenen Geräten synchron und gleichzeitig sicher zu halten.

OwncloudGefunden habe ich Owncloud und mich nach Wochen des Prokrastinierens nun endlich damit beschäftigt. Der Unterschied ist, dass meine (und eure) Daten nicht mehr bei Google liegen ((Wer schon mal einen Google-Kontakt angelegt hat und gesehen hat, wie dieser automatisch mit anderen Daten der Person aufgefüllt wurde, der fühlt sich bald nicht mehr wohl dabei, vor allem anderer Leute Daten der Google-Cloud anzuvertrauen…)), sondern auf einem eigenen Server.

Man kann via Owncloud auch Dateien abspeichern und meines Wissens nach sogar gemeinsam Dokumente bearbeiten, für mich war allerdings erst einmal die Sache mit meinen Kontakten und Terminen wichtig. Hier eine Sammlung der Links, mit denen ich – Macbook mit Thunderbird, Firefox Browser, Android Smartphone mit Jellybean – die Multiplattformsynchronisation an einem gemütlichen Freitagabend selbst hinbekommen habe:

  1. Sicherung: Kontakte und Kalendereinträge aus Google importieren
  2. Mit Hilfe weiterer Apps OwnCloud und Android synchronisieren
  3. Adressbuch mit Thunderbird synchronisieren (+ hier)

…et voilà: Adieu, Google Cloud! Und trotzdem bleibt’s einigermaßen bequem, auch wenn die Usability nach langjähriger Gewöhnung an Google erst einmal ein wenig schlechter wirkt. Ich teste es jetzt erst mal aus, auch wenn beispielsweise @svensonsan sich schon wieder abgekehrt hat.

Auch so hat das Ganze bei der Synchronisation noch ein paar Bugs; die Workarounds für Android funktionieren aber gut, die Lösung für iOS gibt’s zum Beispiel bei Rene.

Der Gute hat mir übrigens auch testweise Platz auf seinem Owncloud-Server freigeräumt und mir diesen Schritt so ermöglicht. Vielen Dank dafür! Noch bin ich in der Gewöhnphase, aber demnächst werde ich aber wohl mal nach meinem eigenen Owncloud-Zuhause gucken (müssen). Ich fürchte, ab dem Punkt wird’s schwieriger, schauen wir mal…