Es ist ja kein Geheimnis, dass bestimmte Branchen – darunter auch die IT, in der viele von uns arbeiten – einen Frauenmangel beklagen und seit Jahren mit Initiativen wie dem “Girls’ Day” zumindest versuchen, daran etwas zu ändern. Und ich befürworte jeden ernstzunehmenden Vorstoß, der verspricht, etwas zu ändern, und der auf halbwegs sinnigen Marktuntersuchungen zu basieren scheint. Aber würde ich als Mädchen sehen, was die Europäische Kommission – obendrein mit öffentlichen Geldern! – in dieser Woche gestartet hat, würde ich die Beine in die Hand nehmen und mich schleunigst für einen anderen Beruf entscheiden.