Artikel aus dem Jahr 2011

So war das Dockville 2011

Isbells, Trophy Wife, Crystal Castles und mehr Regenmusik

Es ist Freitag, kein Mal schlafen mehr, leider auch keinen Tag Schonfrist für das Wetter, das gnadenlos bei […]

Crystal Fighters – wo die wilden Kerle spielen

Einen hab ich noch: die Crystal Fighters (Website|MySpace). Die englisch-spanische Band macht eine perfekt fürs Dockville geeignete Mischung […]

Hundreds – brauchen keine weiteren Worte

Über die Hundreds (Website|MySpace) brauche ich nicht mehr viel zu sagen, oder? Seit ich das Hamburger Duo entdeckt […]

The Pains Of Being Pure At Heart – same shit, different day?

The Pains Of Being Pure At Heart (Website|MySpace) sind mir schon in der musikalisch konstant starken UK-Serie „Skins“ […]

Beat! Beat! Beat! – Planänderung sei Dank!

„Wenn man gute Musik macht, hat man keine Zeit zum Frisör zu gehen“, las ich gerade in den […]

Spaceman Spiff – sentimentale Scheiße

Seine Vanity-URL bei Facebook und MySpace ist sentimentalescheisse, nur mit der Gitarre steht der Bayer auf der Bühne […]

Egotronic – weird, aber tanzbar

Mit Egotronic (Website|MySpace) aus Berlin geht es mir gerade ähnlich wie mit dem häufig zitierten Autounfall: Ich finde […]

Peggy Sue – immer mit der Ruhe

Man kann ja nicht den ganzen Tag tanzen, also braucht es auch auf einer Kirmes wie dem Dockville […]

Vinnie Who – tanzen, springen, im Kreis drehen!

Im Publikum des Dockville springen so allerlei verkleidete Menschen herum, die damit dem kreativen Geist des Festivals gerecht […]

I Heart Sharks – verrückt/schön

Schon längst sind auch auf den einstigen Rockfestivals nicht mehr nur Rockbands geladen. Pop, Electro und Co. haben […]