I ♥ Analog!

Daran hat mich Rene Sasse an diesem Wochenende mal wieder erinnert. (Nicht dass ich mit meinen steigenden monatlichen Entwicklungskosten für 35mm- und Rollfilme wirklich erinnert werden müsste… Dennoch:) Mit einer Polaroid-Kamera riss er die Besucher des Barcamps Hamburg aus ihren digitalen Welten.

Klick, Blitz, klack, auf die Entwicklung warten, den ersten Blick wagen, loslachen, #hachen. Gerade hier war dieser simple Prozess für viele, die in ihre Smartphones/iPads/MacBooks etc. vertieft waren, ein kleines Weltwunder, schien es mir.

Die Reaktionen: Unverständnis, Verwunderung, freudiges Schmunzeln, lautes Lachen, irritiertes Kopfschütteln, ein kurzer Schreckmoment beim Auslösen, dann auch digitale Überheblichkeit und witzige, aber erwartbare Vergleiche mit Instagram, aber eben mehr als einmal sah ich wie bei mir beinahe verliebte Freude über dieses eigentümliche Relikt einer anderen Zeit.

Heute kreieren wir mit allerlei Apps von Instagram bis RetroCam diese Effekte, es gibt sogar eigene Anwendungen, die ein digital geschossenes Foto wie ein gutes altes Polaroid aussehen lassen.

Was ein (großartiger, aber nichtsdestotrotz) Unsinn, wenn es doch das Original noch gibt.

Spätestens jetzt muss und werde ich also meine analoge Sammlung um eine Polaroid erweitern. Danke dafür, Rene!