Die Leftover Cuties sind musikalischer Vintage. Auch ohne den Retrolook von Sängerin Shirli McAllen zu kennen, sieht man die Amerikaner vor sich, wie sie geradeweg mit der Zeitmaschine aus den Vierzigern oder Fünfzigern in dieser wunderbar vielseitigen Welt landen. Mit einer schon stimmlich fröhlich-entspannten Art erinnern sie an Zooey Deschanels She and Him, und dann erst die Texte:

Is this some kind of a joke, will someone wake me up soon?
And tell me this was just a game we played, called life.
And at the end of the road, is there someone waiting?
Do I get a medal for surviving this long?

Der Song mit diesem bittersüßen Text, „Game Called Life“ von der gleichnamigen EP, ist passenderweise die Titelmelodie zu der großartigen Sommerserie „The Big C“, in der Laura Linney meisterhaft der Krebserkrankung ihrer Figur Cathy gute Laune entlockt. Es gab lange keine so lebensbejahende Serie mehr, habe ich schon vor einer Weile auf Serienjunkies.de geschrieben.


(Direktlink)

Weitere Links:

  • Leftover Cuties auf MySpace
  • Website der Band
  • Review der ersten Staffel „The Big C“
  • Das Video zu den Opening Credits der Serie