Ob Lagerkämpfe zwischen „TKKG“- und „Drei ???“-Anhängern oder dem richtigen Mix zum Zeitungaustragen auf dem Dorf – auf einestages haben einige Redakteure ihre Erinnerungen an die gute alte Kassette zusammengetragen (Link). Weil ich mit meiner leider viel zu spät dran war, liefere ich Fragmente daraus eben kurzerhand hier nach:

Meine „TKKG“-Interpretation

Was muss das ein triumphaler Moment für meinen Vater gewesen sein, als er mir erklären durfte, dass es „Profis in spe“ heißt und nicht etwa – wie von mir über lange Zeit gesungen – „Popeln im Stehen“…

Damerito
Bis heute weiß ich nicht, ob in dem italienischen Song, zu dem die Campingplatz-Animateusen uns Kids einen kleinen Tanz beigebracht haben, Damerito, Camelito oder was ganz anderes gesungen wurde. Im Wörterbuch finde ich keines der Wörter und werde wohl auch unwissend sterben, denn die Kassette mit diesem Lied in Dauerschleife ist verschwunden. Obwohl es irgendwas zwischen 15 und 20 Jahre her ist, kenne ich noch immer einige Schritte des besagten Tanzes – und erinnere mich, dass die Kassette schwarz war, mit roten, gelben und blauen Streifen auf dem Aufkleber. Abgöttisch geliebt habe ich dieses Lied!

Summer of ’69
Immer derselbe Song im Loop scheint ein Markenzeichen meiner frühen Jugend zu sein, denn die zweite Kassette, an die ich mich besonders erinnere, war ein Geschenk von einer Schulfreundin: Sie bestand fast ausschließlich aus einer Schleife von Bryan Adams „Summer of ’69“. Was damals ein Insider war, könnte heute der Grund sein, warum ich das Lied nicht mehr hören kann…