Ene, mene, muh – und raus bin ich. Das ist das letzte Ich, aktuell, woanders und vermutlich auch der letzte Blogeintrag vor Australien. Kaum zu glauben, dass es übermorgen schon los geht. Ich verspreche, euch dem Medien- und Musikschwerpunkt meines Blogs angemessen gelegentlich mit kleineren Anekdoten aus der Ferne zu versorgen. Bei Serienjunkies.de lest ihr zudem meine Kolumne Ein Junkie auf Entzug, Thema der ersten Woche dürfte dann wohl der Auftakt zur finalen Staffel „Lost“ sein. Wehe dem, der mir per E-Mail oder an dieser Stelle irgendwelche Spoiler verrät und die „Lost“-Session am 31. März (dem Tag meiner Rückkehr) vermiest! (Für alle, die trotzdem schon wissen wollen, wie es weitergeht, gibt es hier die ersten vier Minuten der ersten neuen Episode.)

Einen letzten Serientanz der Woche habe ich auch noch für euch, diesmal aus alten „Scrubs“-Zeiten.

(Direktdance)

Und jetzt die Woche auf ein paar Klicks:

Doppelte Apokalypse in den US-Kinos, aber James Camerons bleibt unaufhaltsam – auf Spiegel Online. Und da „Avatar“ nunmehr den bislang kommerziell erfolgreichsten Film „Titanic“ vom Thron geschubst hat, gibt’s die zehn Top-Hits aller Zeiten auf einen Blick.

Es war Joss Whedons bislang deutlichstes und kitschigstes Finale, und zum Ende machte er aus der Hurenhaus-Saga „Dollhouse“ dann doch noch mal ein ordentliches Charakterdrama – auf Serienjunkies.de.

Die „Skins“ sind wieder da (und der Start der vierten Staffel war sogar sehr empfehlenswert!) – auf Serienjunkies.de.

Mehr bei den Junkies gibt’s an dieser Stelle.