Wie schon Ende der Neunziger kommt mir gerade, da nicht nur das Jahr, sondern auch ein Jahrzehnt ausläuft, ständig so eine Art Endzeitstimmung entgegen. Ich bin beinahe froh, wenn all diese Rückblicke, zumal zum Teil auch mit dem Fokus auf 9/11 aller grauenvoller Bilder inklusive, vorbei sind. Was nicht bedeutet, dass ich nicht auch noch den ein oder anderen in Petto hätte, wenn ihr Interesse habt.

Zunächst aber plage ich mich mit meinem Laptop rum, dessen Netzteil ich immer öfter mit der Hand festhalten muss, damit ihm nicht plötzlich der Saft ausgeht. Wackelkontakt, was weiß ich. Es ist geradezu archaisch. Im Grunde warte ich nur noch auf mein Windows-7-Upgrade, dann kann ich das neue Gerät in Betrieb nehmen. Bis dahin muss ich wohl akzeptieren, dass meine linke Hand ab und an ein wenig mit dem Computer heiß läuft, wenn ich allzu lange das Kabel festhalte.

Nun zum Serientanz der Woche. Der ist diesmal etwas besinnlicher, quasi passend zur Jahreszeit. Habe augenblicklich ein Faible für Schauspielerin Summer Glau (Joss Whedons Serie „Firefly“ und dem dazugehörigen „Serenity“-Kinofilm zum Spottpreis sei Dank), deswegen diese Szene aus „Terminator: The Sarah Connor Chronicles“. Man bedenke: Sie spielt einen Roboter.


(Direkttanz)

Und jetzt: Die Woche auf ein paar Klicks

Der Sargnagel für „New Moon“ am Box Office: Til Schweigers „Zweiohrküken“ lässt die Vampire blass aussehen – auf Spiegel Online.

Saftige Forderung: Weil der britische Radikalkomiker Sacha Baron Cohen ihn in Seiner Fake-Doku „Brüno“ und darüber hinaus als Terrorist hat erscheinen lassen, verlangt ein Palästinenser 110 Millionen Dollar Schadensersatz – auf Spiegel Online

Musikjunkies der Woche: Der Südstaatensound zur Vampirserie „True Blood“ – die Soundtrackbesprechung gibt’s auf Serienjunkies.de.

Für einen Serienfan wie mich ist es ungewöhnlich, eine Serie vor ihrem Ende zu schauen aufzuhören. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel – auf Serienjunkies.de.

Mehr von mir bei den Serienjunkies gibt es wie gewohnt hier.