Irgendwie lebt Zooey Deschanel im falschem Jahrzehnt und ist zu zuckersüß, um wahr zu sein. Aber ich finde sie einfach herrlich – schon seit sie als durchgeknallte Stalker-Ex-Freundin in „Weeds“ so schön verrückt die Augen weit aufgerissen hat. Spätestens aber, seit ich neulich ihren jüngsten Film „(500) Days of Summer“ gesehen habe. Hach, man muss sie und ihren Sixties-angehauchten Indie-Folk-Pop einfach lieben, findet ihr nicht auch?

She & Him – Why Do You Let Me Stay Here

(Direktzooey/Noch mehr: „You Really Got a Hold on Me“)