Ich bin ein großer Fan origineller Twitternamen: @blogfloeten finde ich toll, @duenenwanderer regt zum Träumen an. Bei @uiuiui7 fragt man sich stets, warum der Blogger mehr als die Hälfte seiner UIs weggelassen hat. @deutschpopjunge ist so schön plakativ, @mediawhore absolut treffend, wenn man die Dame kennt, und „Lost“-Fans werden schon wissen, warum der Name @4815162342 gut zu haben ist.

Auch ist es natürlich schmeichelhaft, wenn per E-Mail die Benachrichtigung kommt „So gut wie jeder is following you on Twitter“, obwohl es nur eine Illusion ist und @sogutwiejeder mich außerdem längst „entfollowt“ hat.

Mit dem Followen und Entfollowen ist das so eine Sache. Ich will nicht behaupten, dass ich willkürlich auswähle, wem ich folge, aber ich mache mir sicherlich nicht so viele Gedanken wie Autorin Else Buschheuer, die neulich im Tagesspiegel konstatierte:

„Ständig überprüfe ich diesen Kreis [derjenigen, denen ich followe], wähle ab, wähle neu, so wie jemand, der sich einen hochkomplizierten Diätplan zusammenstellt. Es soll ja abwechslungsreich sein. Kein Fast Food.“

Zumindest beim Entfollowen bin ich jedoch konsequent: Wer sich auf seinem Twitterbildchen nackt oder gar nicht zeigt, bekommt erst gar keine Chance. Wer Namen wie „cawjjkbsu420984mn“ hat oder schon in seiner Bio andeutet, viel Katzencontent zu twittern, fliegt raus. Wenn sich einer mit „jlo“ abkürzt, bitte sehr… aber nicht in meiner Liste. Und wer nach langem Followen und diverser Kontaktversuche, netter Retweets und Antworten meinerseits nicht zurückfolgt, von dem wende ich mich schon mal gekränkt ab.

Ich bin übrigens darauf bedacht, die Zahl derjenigen, deren Tweets ich folge, nicht zu hoch steigen zu lassen, damit ich auch noch was mitbekomme. (Auch wenn @karlcarlson neulich anmerkte, dass ich auch schon bei 300 unmöglich noch einen Überblick haben könnte.) Immerhin möchte man im Dschungel nicht nur die Löwen hören, deren Gebrüll von zahlreichen Retweets wie ein Echo weitergetragen wird, sondern auch die leisen Worte derer, die mit einem paar Dutzend Followern versteckt in den Astkronen sitzen und von dort ihre weisen Worte in die Welt zwitschern. Follow-Empfehlungen dieser Art sind jederzeit herzlich willkommen :-)