Lesenswerte Erklärung des Spiegel Online-Kollegen Christian Stöcker, warum es „das Internet“ als Gesamtheit so nicht gibt und die Debatten der vergangenen Wochen deswegen nicht zutreffen.

„Das Internet“ als Ganzes zu loben oder zu kritisieren, ist ebenso sinnvoll wie Papier zu loben oder zu kritisieren, weil darauf ja einerseits das Grundgesetz und „Faust“ erschienen sind, andererseits aber auch „Mein Kampf“ und Gewaltpornografie.

Weiter lesen.