Im Fernsehen ist die Testeritis ausgebrochen.

Mir wär es ja fast gar nicht aufgefallen. Bis ein Freund kürzlich zu mir sagte: „Die testen doch jetzt mittlerweile jeden Blödsinn im Fernsehen.“ Bei kurzem Nachdenken konnte ich das nur bestätigen, und so habe ich mal überlegt, was ich von den testwütigen Fernsehsendern diese Woche so gelernt habe:

Erstens:
Französischer Apfelkuchen schmeckt am Münchner Flughafen willkürlich ausgewählten Menschen (ganze zehn Personen) besser als deutscher oder amerikanischer. Was ich damit anfangen soll, weiß ich noch nicht so recht, weil die Kuchen selbst gebacken waren und ich leider den französischen Bäcker nicht kenne.

Zweitens:
Die perfekte Bratwurst sollte folgende Eigenschaften haben: Klein, grob und roh. Mich hat etwas irritiert, dass es in dem Beitrag immer wieder hieß: „Die rohe Bratwurst schmeckt besser als die vorgekochte.“ Ich musste mir bei dem Satz immer wieder vorstellen, wie arme Galileo-Praktikanten rohe Würste testen… (Ja, ich weiß, dass es sich auf die Wurst vor dem Grillen bezieht, die aber erst danach gegessen wird!)

Drittens:
Manche Lebensmittel lassen sich mit Geräten zubereiten, die dafür garantiert nicht gemacht sind: Hamburger mit dem Bügeleisen (wobei dieses danach nicht mehr zu gebrauchen war), Speck mit dem Glätteeisen (besonders fettarm) und Weißwurst im Eierkocher (aber bitte nur, wenn man das Ei weich kocht). Essen, das in Plastikbeuteln abgepackt ist, sollte man aber nicht in der Spülmaschine zubereiten, dafür dauert der Vollwaschgang dann doch zu lange.

Und Viertens:
Beim Alltagstest von Triangelbikini, Monokini und Bandeau-Bikini gewinnt eindeutig ersterer. Ganz toll. Was hab ich jetzt konkret davon – außer der Erkenntnis, dass Tests anscheinend ein beliebter Lückenfüller sind, wenn den Sendern sonst nichts einfällt? Wohl eher wenig. Zumal ich vor einer Weile einen weiteren Test gesehen habe, der mich von einem Kauf abhält: Da haben sie einen solchen Bikini auf die Reifen eines Pick-Ups gebunden. Der war nicht nur echt schnell durchgescheuert, sondern auch die Zerreißprobe zwischen zwei solchen Autos haben die Nähte nicht ausgehalten.

Also erstmal kein Triangelbikini. Vielleicht probiere ich erst mal das mit dem Speck und dem Glätteeisen.

Autorin: