Man kann noch so erwachsen werden: Das Ende der Ferien ist immer noch Anlass für mürrisches Grummeln und langgezogene Schnuten, jedenfalls bei mir. Vom Studieren habe ich nämlich langsam die Nase voll. Deswegen: viel recherchiert, getan, gemacht in dieser Woche, um die letzten zwei Monate offiziellen „Schulbank“-Drückens erfolgreich hinter mich zu bringen.

Außerdem hatte ich die Freude – und schier erdrückende Verantwortung -, drei Tage Ghosttwitterer für Moritz Adler zu spielen. Während sich der Kollege in einem Wellness-Hotel erholte, habe ich nach bestem Wissen und Gewissen seine Leser mit mehr oder minder intelligentem Inhalt versorgt. Moritz hatte zwar etwas Sorge, ich würde in seinem Namen Twitter-Größen wie Sascha Lobo anpöbeln, aber es ist alles ganz gut gegangen. Und Twitter-Gott sei dank: Moritz‘ Follower sind auch noch alle da.

Was ich außerdem noch zustande gebracht habe, gibt es im Wochenrückblick:

Twittern, Daddeln, Netzwerken und es aussehen lassen wie fleißiges Arbeiten – hilfreiche Tools gibt’s auf Spiegel Online

Darüber haben wir diese Woche ja bereits diskutiert: Susan Boyle und andere Web-Videos mit mehr als 100 Millionen Klicks – auf Spiegel Online.

Von „Nicht die Mama“ bis „Suit up“: 30 Catchphrases, die man so schnell nicht wieder vergisst – auf Serienjunkies.de

Es war die Woche der ersten wichtigen Staffelfinales. Unter anderem der alles verändernde Cliffhanger von „Lost“ hat mir den Atem geraubt. Auch „Grey’s Anatomy“ war so grandios wie noch nie, und das Serienfinale von „Prison Break“ hat mich kalt erwischt. Achtung, Spoiler!!

Weitere Serienjunkies.de-Sachen: Hier, hier, hier und hier.

Außerdem habe ich mich mal mit ein paar Wirtschaftsthemen beschäftigt.