Wie der ein oder andere mittlerweile vielleicht schon mitbekommen hat: Medienlese.com wird zum 30. April eingestellt. Das macht mich nicht nur traurig, weil ich damit quasi einen Arbeitgeber weniger habe, sondern weil es meiner Meinung nach immer ein kreatives Kontrastprogramm zu den eher nachrichtlich orientierten Mediendiensten Turi2 und Meedia war.

Vor dem Kollegen Ronnie, der jeden Morgen in aller Herrgottsfrüh aufsteht und die fantastischen „6 vor 9“ erstellt, ziehe ich meinen imaginären Hut. Und um sein scharfes Auge für ausgefallene Themen beneide ich Ole und hoffe, ihn vielleicht für den ein oder anderen Gastbeitrag hier im Blog gewinnen zu können.

2009_04_24_traurig

Bild: swamibu bei Flickr unter einer CC-Lizenz

Aber bevor mir jetzt hier gleich die Tränen in die ohnehin schon schwer lädierte Laptop-Tastatur tropfen, höre ich besser auf mit dem Abschiedsgezeter. Es ist ja offenbar auch noch nicht aller Tage Abend: Wenn ihr ein Fan von medienlese.com seid, geht bitte zu massenpublikum.de und beteiligt euch an der Rettungsaktion. Wenn genug Geld zusammen kommt, können wir wenigstens Ronnies Job erhalten und das wäre immerhin etwas :)

Dennoch möchte ich mich schon mal bei den Kollegen für die kurze, aber spannende Zeit bedanken. Und wenn einer ’nen neuen Job für mich hat: Immer her damit ;-)