Holt den Champagner raus, heute feiert CarolinN dreimonatiges Twitter-Jubiläum. Am 28. November, angeblich um drei Uhr morgens (was unmöglich sein kann und ich deshalb mal auf einen Programmfehler schiebe) habe ich meinen ersten Tweet abgesetzt.

Mein erster Tweet als CarolinN

Heute möchte ich deshalb noch mal meine ersten Monate mit diesem wunderbaren Ding Twitter Revue passieren lassen.

Drei Monate CarolinN bei Twitter – überraschend, wenn man meine vorurteilsbehafteten und holprigen ersten Schritte im Microbloggingkosmos betrachtet. Doch wie bei vielen von Ihnen hat auch mich das Monstrum Twitter ganz schnell gefangen genommen. Mittlerweile bin ich beinahe süchtig, versuche die Leute täglich zum Zwitschern zu bekehren, suche ständig nach neuen Tools, die Twitter noch spannender und vor allem nützlicher für meine Arbeit machen.

Ich bin mit interessanten Menschen ins Gespräch gekommen habe erkannt, dass ich wohl ein Smartphone mit Internetflat brauche, wenn das so weitergeht. Ein Tag, an dem ich kaum getwittert habe, scheint mir irgendwie nicht richtig zu sein. Außerdem habe ich tolle Musik entdeckt und einiges für meine Blog-Kategorie Fundstücke.

Sicherlich habe ich ziemlich viel Zeit ins Twittern investiert, die ich früher womöglich anders – vielleicht besser – genutzt hätte. Aber Twitter hat mir nicht nur viel Spaß gebracht in den letzten drei Monaten, sondern, so pathetisch es auch klingen mag, auch vieles beigebracht und mir zu einem besseren Verständnis von Journalismus, dem Web 2.0 und den Anforderungen an mich als Online-Journalistin verholfen. Deswegen noch einmal zum Mitschreiben: Twitter ist superdupermegatoll, und wie konnten wir bloß jemals ohne auskommen?

Wenn ihr auch Twitter-Fans seid wie ich: Bekehrt die Menschen um euch herum! Macht sie zu Twitter-Süchtigen, -Predigern, -Verbreitern, -Anbetern und -Freunden fürs Leben. Überzeugt sie, wie nützlich Twitter ist und wieviel Spaß diese Zeitverschwendung Zwitscherei bringen kann! Und bringt sie dazu, Twitter niemals als Zeitverschwendung zu bezeichnen… ;-)