Montags war immer „Blattschuss“-Tag: Medienjournalist, Spiegel-Kritiker und Dummy-Herausgeber Oliver Gehrs knöpfte sich allwöchentlich in einem Videoblog Zeitschriften vor. In den Anfangstagen war es der Spiegel, später wechselnde Magazine von Titanic bis Park Avenue. Mal leicht schwärmerisch, nur selten sehr begeistert, meist auf seine Art gnadenlos kritisch – Gehrs‘ „Blattschuss“ war einer der Höhepunkte watchberlin.de.

Als das Berliner Online-Portal Ende 2008 eingefroren wurde, blieb auch das Schicksal von „Blattschuss“ ungewiss. Wer den Blog nicht kennt oder nicht glaubt, wie gut er war, kann sich bei Youtube alte VIdeos ansehen. Wie Oliver Gehrs mir jetzt auf Anfrage per E-Mail mitteilte, wird der Videoblog „auf jeden Fall“ an anderer Stelle weitergeführt werden. Das an sich finde ich schon mal eine sehr erfreuliche Nachricht. „Wann und wo – das wird bald entschieden“, schreibt Gehrs weiter. Und jetzt der absolute Klischee-Schluss eines jeden journalistischen Textes: Wir werden es sehen.