Von den großen Medienmachern hat wohl keiner letzte Woche mal auf „Coffee And TV“ geklickt. Dort zeigte nämlich Lukas Heinser nicht nur, dass zum Thema Datenklau große (und weniger wichtige) Onliner ein- und dasselbe dpa-Bild nutzten. Gleichzeitig war das Bild, das bei tagesschau.de zum Beispiel so aussah, ein Beweis für die Einfallslosigkeit von Journalisten, wenn es um die Bebilderung bestimmter Themen geht.

Anlässlich der Zerschlagung eines Pädophilen-Netzwerks haben die Kollegen dann wieder ähnlich tolle Bilder gewählt, hier das Beispiel von tagesschau.de:

Aber so ist das nun mal im Online-Journalismus. Zu dumm, dass diese verflixten Content-Management-Systeme für jeden Artikel ein Foto haben wollen. Was waren das noch Zeiten, als ich ganz lokal und bescheiden für die Westfalenpost Olpe geschrieben und meine Fotos mehr schlecht als recht selbst geschossen habe.

Heute braucht es für das passende Foto nur noch ein paar Klicks. Und siehe da, ich kann genauso tolle Schmuckbilder finden wie die ganz Großen:

(Screenshot: stern.de)

Bei der Gelegenheit gleich ein Tipp: Den Artikel zum Screenshot lesen!