Vorsatz = eine Absicht, in einer bestimmten Situation ein bestimmtes Verhalten auszuführen

(Wikipedia)

Gute Vorsätze frustrieren am Ende wegen Nicheinhaltung nur; 2012 war es mein Vorhaben, HTML und CSS zu lernen, das aus Zeitgründen und wegen anderer Prioritäten kläglich scheiterte. Titeltechnisch inspired by Sandra gibt es statt guter Vorsätze hier jetzt ein paar Projekte privater und beruflicher Natur, die für das neue Jahr auf meiner Bucket List stehen und aus dem einen oder anderen Grund außerhalb des Kontrollbereichs meines inneren Schweinehunds liegen.

Social Media Week Hamburg

Im Februar steigt in Hamburg wieder die Social Media Week. Nachdem ich letztes Jahr dann doch Neustralien dem Event-Marathon vorgezogen habe, mische ich dieses Mal als Mitglied Beirat mit. Außerdem sind wir mit VOCER, dem Portal für Mediendebatten, das ich leite, Medienpartner. Es wird garantiert spannend.

Relaunch x2

Wie bereits angeteasert, wird diese Website in diesem Jahr grundüberholt, um den verschiedenen Dingen gerecht zu werden, die ich so tagein tagaus mache. Auch auf digitalmediawomen.de renovieren wir ein wenig. Ich und wir bleiben natürlich auch im neuen Gewand awesome.

Podcaaaaast

2013 möchte ich weiter viel zu lange Laber-Podcasts mit Andi machen. Der zweite ist seit gestern im Kasten – darin sprachen wir über gute und schlechte Serien des Jahres 2012.

Iron Blogger Hamburg

Und doch noch ein wirklicher Vorsatz: wieder mehr bloggen. Das schwirrt mir schon seit Sascha Lobos inzwischen zum geflügelten Wort gewordenen „Euer Internet ist nur geborgt“, spätestens aber seit diesem ebenso lesenswerten Text von Johnny Haeusler vor wenigen Tagen im Kopf herum. Damit wir uns nicht mehr um das Vorhaben, bloggen zu wollen, drücken können, haben Kathrin und ich uns inspirieren lassen und die Iron Blogger Hamburg gegründet. So eine Art Bloggergemeinschaft, bei der Blog-Schweigen mit Geldstrafen belegt wird. Dieser Blogeintrag zählt übrigens noch nicht, los geht’s am Montag – und dann erfahrt ihr auch mehr zu dem Vorhaben, wenn ihr mögt.

Weitere spannende Projekte

Überhaupt möchte ich 2013 wieder mehr schreiben und mich in Themen eindenken und einarbeiten können, so wie für den journalist kürzlich. Mehr als die Hälfte meiner Zeit verbringe ich auf der Seite des Redaktionsmanagements und in der Projektplanung, was mich antreibt und mir trotz oft nervenaufreibendem Hin-und-her-Gemaile viel Freude bereitet. Doch ich möchte, muss und werde mich 2013 auch auf meine journalistischen Wünsche von einst zurückbesinnen und will unter anderem endlich lernen, wie andere freie Autoren das machen, diese Sache mit dem Themen finden. Denn darin war ich – Achtung, Selbstreflexion – nie besonders gut.

Und privat so?

Gerade bin ich wieder einmal auf Wohnungssuche. Die re:publica wirft ihre Schatten voraus. Mit Claudia geht’s nach Australien. Von dort will ich viele tolle Lomo-Bilder mitbringen und freue mich auf die ersten Abzüge dieses neuen Schätzchens. Vielleicht reise ich noch nach Brasilien, am liebsten auch endlich mal nach Stockholm. Und auf jeden Fall findet ihr mich auf dem Dockville-Festival, dem ich jetzt schon wieder entgegen fiebere.