Da kam mir doch kurz der Nachmittagskaffee wieder hoch… Gerade habe ich die Tweets des Tages durchstöbert und bin gleich mehrfach daraus hingewiesen worden, unser Bundesinnenministerium habe einige deutsche Blogs gesperrt. Verbreitet hat diese – wenn auch nicht mehr unvorstellbare, aber meiner Meinung nach dennoch gänzlich unlustige – Meldung der Blogger Pantoffelpunk.

Dort ist seit letzter Nacht zu lesen, das Bundesinnenministerium habe deutsche Blogs gesperrt, eine Liste gibt’s auch. Gleich habe ich einen der Links angeklickt, da ich das Blog „annalist“ selbst ab und an lese. Prompt wurde ich auf diese Seite weitergeleitet:

Geben Sie es zu: Hätten Sie nicht gewusst, dass dies ein Fake ist, Sie hätten auch geschluckt – auf den ersten Blick sieht die Seite ziemlich echt aus. Allerdings reicht schon der zweite Blick, um den Unsinn zu entlarven, zum Beispiel dadurch:

@puh war übrigens so mutig und hat auf der Seite mal den Bundestrojaner heruntergeladen. Leider war die Datei fehlerhaft… (Der Trick funktioniert übrigens mit jeder beliebigen Internetseite. Meine ist auch „gesperrt“.)

Aber mal Spaß beiseite. Ich war fast eine halbe Minute in Schockstarre und den Kommentaren unter besagtem Pantoffelpunkt-Eintrag nach zu urteilen, ging es vielen da draußen auch für ein paar Sekunden so. Viel erschreckender finde ich allerdings, dass einige doch etwas länger gebraucht haben, um zu verstehen, dass alles nur gut gemachter, aber grenzwertiger Gag war. Sie haben es sogar in aller Ernsthaftigkeit verbreitet. Beweisstück A, Beweisstück B, Beweisstück C, Beweisstück D wurde von @kosmar bereits gelöscht.

Abschließend noch ein Hinweis: Gelöschte Tweets sind bei Twingly.com nach wie vor zu finden.